Warum blüht die Protea nur im Winter?

Protea-Blüte

Steckbrief: Protea

Die Protea hat verschiedene Namen: Zuckerbusch, Silberbaum, Federbusch und so weiter. Keiner dieser Namen lässt darauf schließen, wie prunkvoll und exotisch sie aussieht. Heute zeigen wir, wie Proteen aussehen und erklären, warum es sie bei uns vor allem im Winter gibt.

  • Gattung: Zuckerbüsche (botanisch: Protea)
  • Familie: Silberbaumgewächse (Proteaceae)
  • Arten: etwa 115 verschiedene Arten
  • Verbreitung: südliches Afrika
  • Farben: Von Rot über Rosa, Pink und Orange bis Gelb

Wie sieht eine Protea aus?

Proteen, also die Blumen der Zuckerbüsche, werden bei uns in verschiedenen Arten verkauft. Hier ein paar Beispiele:

Blüht im Winter?

Im Sommer sucht man Proteen in Deutschland vergeblich. Sie sind den kalten Monaten vorbehalten. Im Winter gibt es sie in den verschiedensten Farben und Formen, und dann verzaubern sie üppige Blumensträuße aufs Exotischste. Da denkt man doch im ersten Moment: Warum blüht denn so eine Afrika-Schönheit mitten im Winter?

Da die Zuckerbüsche vor allem im südlichen Afrika wachsen, leben sie sozusagen von uns aus gesehen “am anderen Ende der Welt”: Auf der Südhalbkugel unserer Erde. Wenn es bei uns so richtig kalt wird, weil der Winter kommt, passiert in Südafrika genau das Gegenteil: Es wird warm und immer wärmer, denn dort beginnt der Sommer.

Das heißt also: Sie blühen gar nicht im Winter. Sondern im Sommer. Und zwar im südafrikanischen Sommer, also im November, Dezember, Januar und Februar. 🙂

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.