Weihnachtsgeschenk in letzter Minute? Der Ritterstern passt

Steckbrief: Ritterstern

Ritterstern oder Amaryllis: Warum Rittersterne ein super Last-Minute-Weihnachtsgeschenk sind und was Sie nach Weihnachten damit anfangen können, das erfahren Sie in diesem Steckbrief. Kleiner Spoiler vorab: Es geht nur mit Zwiebel …

  • Gattung: Rittersterne (botanisch: Hippeastrum)
  • Familie: Amaryllisgewächse (Amaryllidaceae)
  • Arten: etwa 80 verschiedene Arten
  • Verbreitung: Südamerika
  • Farben: Einfarbig oder gestreift, gesprenkelt, mit Randzeichnung oder Tönung von Rot über Rosa bis Violett und Orange bis Gelb und Weiß

Wie sieht ein Ritterstern aus?

Rittersterne – auch Amaryllis genannt – sind Zwiebelpflanzen, die man besonders im Winter beim Florist oder Gärtner zu kaufen findet. Den besonderen Charme bekommen sie durch ihre riesigen Blüten in strahlenden Farben und mit interessanten Zeichnungen. Hier ein paar Beispiele:

Das perfekte Last-Minute-Geschenk

Wenn es auf Weihnachten zugeht, finden Sie Amaryllispflanzen meist in großer Auswahl bei Ihrem Florist-Fachgeschäft in verschiedenen Farben, und in verschiedenen Styles winterlich-weihnachtlich dekoriert. Je näher der Heilige Abend rückt, desto hübscher sehen auch die Blüten aus. So können Sie sich die Schönste aussuchen und sind sich sicher, dass der Empfänger den Ritterstern bekommt, der zu ihm passt.

Amaryllis mit Zwiebel!

Jetzt kommt aber das Beste: Achten Sie darauf, die Amaryllis MIT ZWIEBEL zu kaufen! Dann hat die oder der Beschenkte jahrelang Freude mit der wunderschönen Pflanze. Denn ein Ritterstern blüht jedes Jahr erneut zur Weihnachtszeit, wenn Sie ein paar einfache Tipps beachten.

Ritterstern wieder zum Blühen bringen

Wenn Sie die Pflanze mit Topf und Erde verschenken, ist es besonders einfach, sie weiter zu pflegen. Aber auch eine “nackte” Amaryllis-Zwiebel ist ein dauerhaftes Geschenk: Sie wird nach Weihnachten einfach in einen Blumentopf mit frischer Erde gepflanzt.

Wie Ihre Amaryllis – Ihr Ritterstern – jedes Jahr wieder blüht? Das geht so:

  1. Nur wenig gießen: Nur wenn die Erde ganz trocken ist, braucht die Amaryllis etwas Wasser.
  2. Welke Blüten und Stengel abschneiden.
  3. Nach der Blütezeit im Frühjahr regelmäßig düngen (etwa alle 2 Wochen mit Flüssigdünger). So bekommt die Pflanze gesunde Blätter.
  4. Ruhezeit beachten: Im August und September braucht die Amaryllis einen kühlen, ruhigen und dunklen Ort, an dem sie sich für die nächste Blütezeit erholen kann. Die beste Temperatur liegt zwischen 5-10 Grad Celsius. In der Ruhezeit muss sie nicht gegossen werden.
  5. Im Oktober an ein Fenster stellen. So bekommt die Amaryllis genug Licht, um sich auf die Blütezeit vorzubereiten. Einmal gründlich gießen und düngen.
  6. Nun startet die Saison wieder bei Punkt 1 🙂

Amaryllis verschenken

Sie sehen: Eine Amaryllis zu verschenken, ist auf jeden Fall eine gute Idee für Menschen, die gerne Blumen mögen. Und wer mag schon keine Blumen ….?

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.